Zynischer geht es wirklich nicht mehr. Gesternabend in der ARD etwa. In der Tagesschau. Zudem  durch die eigenen Gebühren zwangsfinanziert.  🙄

In der Anmoderation der ARD wurde dort der Einsatz von Wasserwerfern erwähnt. Im kalten November gegen eine Menschenmenge, in der sich Kinder und viele ältere Menschen befanden, diente dieser Einsatz sicher nicht dem Infektionsschutz – denken Sie nur an die Immunität und an die Hygiene bei durchnässten Mund- und Nasenbedeckungen, von Tröpfcheninfektionen gar nicht zu reden.

Berlins Innensenator Andreas Geisel (früher SED, heute SPD) hatte denn auch noch im Vorfeld der Demo angekündigt, es werde keinen Einsatz von Wasserwerfern geben – um dann genau das Gegenteil anzuordnen.

Und jetzt raten Sie bitte einmal, wie die öffentlich-rechtlichen Journalisten diesen Einsatz bezeichneten? Als „Beregnung der Menge“. Sie übernahmen damit haargenau die Sprachregelung der Polizei. Lediglich mit dem Zusatz „wie es hieß“, ohne sich zu distanzieren oder die Quelle zu nennen.

Wir sollten Wörterbuch in „Framing-Deutsch“ ausgeben:

Zitat, Original Reitschuster (Auszug): „George Orwells „Neusprech“ (Krieg ist Frieden, Diktatur ist Freiheit“) feiert neue Urständ.
Hier ein paar Vorschläge von mir für das Wörterbuch. Ich vertraue auf die Schwarmintelligenz und freue mich schon, die besten Vorschläge aus den Kommentaren zu lesen:
Regierungskritiker = Corona-Leugner
Oppositionelle = Hetzer
Alle, die rechts von der Mitte sind = Nazi
Alle, die nicht die Grünen wählen = Nazi (lt. ZDF-Hauptstadtkorrespondentin Nicole Diekmann)
Linksextreme = Aktivisten
Gewaltbereite junge Männer, vorwiegend mit Migrationshintergrund = Partyszene

wird fortgesetzt!“ Zitat ende. – Vielleicht fallen euch auch ein paar neue Begriffe ein?

 

Gerold

Von Gerold

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.